Corporate News

22. Februar 2017

Pyrolyx AG: Außerordentliche Hauptversammlung mit 100 % Zustimmung beendet

München, 22. Februar 2017

Die am 21.02.2017 in der Münchener Börse durchgeführte außerordentliche Hauptversammlung wurde mit einem 100 %igen Zustimmungsergebnis zu allen Beschlüssen der Tagesordnung beendet.

Niels Raeder, CEO erläuterte die positive Entwicklung der Gesellschaft und insbesondere der Pyrolyx USA, die aus einem von der Pyrolyx AG geführten Joint-Venture mit Reklaim im Dezember 2016 entstanden ist. Das neue Unternehmen wird in Terre Haute (Indiana) eine recovered-Carbon-Black (rCB) Produktionsanlage errichten. Derzeit laufen die notwendigen Planungs- und Genehmigungsverfahren nach dem festgelegten Zeitplan ab. Aber auch das deutsche Werk in Stegelitz entwickelt sich planmäßig und verzeichnet eine vollständige Produktionsauslastung. Deshalb sollen die dortigen Produktionskapazitäten erweitert werden, um der hohen Nachfrage nach rCB gerecht zu werden.

Für die weiteren Expansionen und den Bau des neuen Werkes in den USA sind erhebliche finanzielle Mittel nötig. Dazu wurde heute die Grundlage mit der Schaffung von neuen Kapitalien gelegt. Hierzu kann das Grundkapital der Gesellschaft bis zum 20.02.2022 einmalig oder mehrmals um bis zu insgesamt 1.605.407 neue Stückaktien erhöht werden. Desweiteren erhielt der Vorstand auch die Ermächtigung zur Ausgabe von Wandelanleihen oder Optionsschuldverschreibungen mit einem Gesamtnennbetrag von bis zu EUR 90.000.000.

Zum Abschluß der Versammlung bedankte sich der gesamte Vorstand bei dem scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden, Thorsten Gohlke, für seine verdienstvollen Leistungen in den letzten Jahren. Der neue Aufsichtsratsvorsitzende wird in der nächsten AR-Sitzung gewählt.

Über Pyrolyx AG

Die Pyrolyx AG ist weltweiter Marktführer bei der Rückgewinnung von Recovered Carbon Black (rCB) aus Altreifen. Aufbereitetes rCB wird für die Herstellung neuer Reifen und in der Kunststoff- und technischen Kautschukindustrie eingesetzt.

Die umweltfreundliche Technologie der Pyrolyx AG reduziert das steigende und globale Entsorgungsund Aufbereitungsproblem von Altreifen. Das Pyrolyx Verfahren reduziert die CO2 Emission um bis zu 2.5 Tonnen pro Tonne rCB – im Vergleich zur herkömmlichen Produktion von Carbon Black. Pyrolyx produziert in einem geschlossenen Wertstoffkreislauf für die Reifenindustrie. Die bei der Produktion anfallenden Wertstoffe werden in dem Prozess als Brennstoff wieder verwendet oder für die Herstellung anderer Produkte genutzt. Der Kreislauf ist geschlossen.

Die Pyrolyx AG verfügt über sämtliche geistigen Eigentumsrechte der Pyrolyx-Umwelttechnologie, sowie über diverse Patente im Bereich der industriellen Carbon Black Produktion. Die Aktien des Unternehmens (WKN A0MFXR) sind an der Börse Düsseldorf notiert.

>Download PDF-Dokument

Pressekontakt:

Rolf-Hendrik Arens
VP Communications
Pyrolyx AG – München
E-Mail: arens(at)pyrolyx.com
Mobil: +49 151 – 70 10 10 70 
Büro: +49 89 856 335 – 0 
www.pyrolyx.com