Die Pyrolyx-Technologie

Der Kreislauf schließt sich

Die Pyrolyx-Technologie kann die Herstellung vieler Kautschukprodukte grundlegend verändern, weil sie den Kreislauf zum ersten Mal schließt: Der Altreifen geht nahezu vollständig im neuen Reifen auf, zusätzliche Rohstoffe sind nur in geringem Maße erforderlich – ein enormer ökologischer und ökonomischer Fortschritt!

Der erste geschlossene Wertstoffkreislauf für Carbon Black

Produktionsstandorte

Die Pyrolyx Gruppe betreibt am Standort Stegelitz eine hochmoderne rCB-Produktionsanlage (www.carbon-clean-tech.com).

In den USA am Standort Terre Haute wird das Unternemen die zweite Produktionsanlage errichten und voraussichtlich Anfang 2019 in Betrieb nehmen.

Das einzige nachhaltige Verfahren zur Altreifenverwertung

Schon lange gilt die Pyrolyse unter Experten als die Zukunft der Altreifenverwertung. Die Methode, Abfallstoffe unter Sauerstoffausschluss so stark zu erhitzen, dass sich organische Verbindungen lösen, hat sich mittlerweile in vielen Bereichen bewährt. Ausgerechnet bei der Aufarbeitung des nahezu unbegrenzt vorhandenen Gummigranulats konnte bisher kein Verfahren überzeugen.

Mit der Pyrolyx-Technologie in die Gewinnzone

Neu an der Pyrolyx-Technologie ist die Kombination der beiden Verfahren Pyrolyse und Depolymerisation. Dabei kommt ausschließlich handelsübliches Altreifengranulat etablierter Anbieter zum Einsatz, dessen Verfügbarkeit in allen industrialisierten Märkten langfristig gesichert ist.

Herkömmliche Carbon-Black-Produktion

Pyrolyx recovered Carbon Black (rCB)

Bei der Pyrolyx-Technologie werden neben verfahrensbezogenem Industrieruß Gase mit organischen Verbindungen freigesetzt, die durch Kühlung zu Öl kondensieren. Der Anteil und die Zusammensetzung dieser Fraktion ist abhängig von Temperatur, Verweilzeit und spezifischen Prozessparametern.

Über mehrere Stunden bleibt das Material in der Anlage, die in Zonen mit verschiedenen Temperatur- und Verarbeitungszuständen unterteilt ist. Leitet man die dort freigesetzten Gase durch einen Kondensator, verflüssigen sich ihre dampfförmigen organischen Komponenten, die dann als Öle in verschiedenen Fraktionen ausgetragen werden. Sie können als wertvoller Grundstoff verkauft, weiterverarbeitet oder als Energieträger bei der Herstellung weiteren Carbon Blacks verwendet werden. Die von den kondensierbaren Bestandteilen befreiten Gase haben eine mit Erdgas vergleichbare Qualität und werden zur Verstromung genutzt. Am Austritt der Vorrichtung bleibt schließlich eine feststoffliche Koksfraktion übrig, Carbon Black. Der Kreislauf hat sich geschlossen. 

Der Pyrolyx-Kreislauf